MOBILITÄT UND VERKEHR

Mobilität statt Verkehr.

Darum keine A20!

Die GRÜNEN lehnen dieses Projekt auch weiterhin konsequent ab. Die A20 macht keinen Sinn, das Kosten-Nutzen-Verhältnis bleibt schlecht, sie zerstört (Wohn-)Eigentum, den Erholungswert unserer Landschaft und verbraucht wertvolles Agrarland.

Sollte sie gegen jede Vernunft doch begonnen werden, wäre der Abschnitt von der A29 bis zur B437 wegen der schlechten Bodenverhältnisse vermutlich der Letzte, der gebaut würde. Über Jahre würden die A20-Stümpfe an der B212 und der A29 enden. Jaderberg, Jade und Schweiburg würden am (Schwerlast-) Verkehr ersticken.  

Stattdessen wollen wir die Bahn mit Fahrrad, Bus und PKW leicht erreichbar machen: lange Strecken mit der Bahn sind eine prima Alternative zum Auto!

  • Der Haltepunkt in Jaderberg wird kommen – an der Vareler Straße.
    Jetzt gilt es, die Einbindung von Bus, Fahrrad und PKW optimal zu planen. Dann wird er auch für die anderen Ortsteile wie Schweiburg, Diekmannshausen, Jade, Rönnelmoor, Südbollenhagen und Mentzhausen zu einem Erfolg.
  • Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Zum Bahnhaltepunkt gehört eine Ladestation – genauso wie nach Sehestedt und zum Tier- und Freizeitpark.
  • Mehr Verkehrskontrollen: nach Diekmannshausen gehört ebenfalls eine ständige Radarkontrolle, in Jade müssen Geschwindigkeits- und vor allem Gewichtskontrollen regelmäßiger stattfinden.
  • Ausbau der Hauptkreuzung in Jaderberg – wir haben jetzt die Möglichkeiten!
  • Tempomindernde Maßnahmen an den Ortseingängen in Jaderberg und Jade oder der Bäderstraße in Diekmannshausen:   optische Verengungen oder Fahrbahnverschwenkungen sollen helfen, den Verkehr zu verlangsamen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: ADAC, van Triel

Nach oben

Zurück